Programm der 15. IBK-Künstlerbegegnung "Storytelling ohne Grenzen: vier Länder, drei Begegnungen"

Die Begegnungsplattform besteht aus drei aufeinander aufbauenden Modulen à 1,5; 1,5 und 2,5 Tagen. Die Module bestehen aus Referaten und Coachings durch Fachpersonen, Diskussionen, Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmenden sowie der Entwicklung und öffentlichen Präsentation des erarbeiteten (Kurz-) Werkes am Ende des dritten Moduls im Rahmen der 23. Internationalen Kurzfilmtage Winterthur.

Modul 1: Die Idee (24./25. Mai 2019, Zürich) und Podiumsgespräch

Vier Referierende aus den Bereichen Drehbuchentwicklung, Creative Writing, Storytelling für Webformate und interaktives Erzählen boten in je zweistündigen Slots Inputs zum Thema Geschichtenerzählen. Die Teilnehmenden formulierten eine Projektidee für ein kurzes audiovisuelles Werk, welche im zweiten Modul ausgearbeitet wird.

Am Freitag, den 24. Mai fand ein Podiumsgespräch zum Thema "Diversity und Storytelling" statt

 

LINK zur Dokumentation des Modul 1

Modul 2: Die Kreation (30./31. August 2019, Uster)

In Kleinteams erarbeiten die Teilnehmenden unter der Leitung eines international erfahrenen Schreib-Coaches ihr Konzept. Dabei liegt der Fokus auf dem Prozess – von der Idee über die Vertiefung bis hin zur Präzisierung – aber auch auf gestalterischen Fragen und dem Umgang mit Herausforderungen.

Modul 3: Der Pitch und die szenische Präsentation (7.–9. November 2019, Winterthur)

Die Teilnehmenden perfektionieren in Proben ihr Werk (Lesung / Kurzfilm / Performance etc.) und präsentieren dieses im Rahmen der 23. Internationalen Kurzfilmtage Winterthur. Zudem können sie vom spezifischen Angebot der Kurzfilmtage profitieren, sie erhalten Gelegenheit zum Austausch mit den Teilnehmenden des Festivals und haben Zugang zu den Festivalformaten «Pitching» und «Marketing auf Entwicklungsstufe».

Download Programm hier